Fachtag am 25. September 9:30 bis 13:30 Uhr

MECHANISMEN VON DISKRIMINIERUNG —
SENSIBILISIERUNG UND EMPOWERMENTORIENTIERUNG
Wie können Mädchen* und junge Frauen* im Sinne einer rassismuskritischen und em-powermentorientierten pädagogischen Arbeit noch besser unterstützt und begleitet werden?
Wie können wir über gesellschaftliche Machtstrukturen reden? Was verändern? Wie Handlungsfähigkeit entwickeln und vermitteln?
Wie können wir dazu beitragen vielfältigere Bilder von muslimischen Mädchen* zu etablieren?
Was bedeutet Powersharing für weiße Pädagog*innen?

Anmeldung
 Bis 17.09.2020 per Mail an info@maedchentreff-tuebingen.de
 Teilnahmebeitrag 20 €, bezahlbar vor Ort
 Begrenzte Teilnehmenden zahl: 25

Der Fachtag richtet sich an Fachkräfte in der pädagogischen Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen* und beginnt mit einer kurzen Vorstellung unserer Erfahrungen im Mädchen*Informations- und Beratungszentrum (MIB). Hier stehen unsere Arbeit mit geflüchteten Mädchen* und unsere Workshops für Jugendliche zu Antidiskriminierung an Schulen und Bildungseinrichtungen im Fokus.
Sabrina Fellous (Bildungsinitiative FödeM) lädt die Teilnehmenden ein, die Lebenswelten muslimischer und    mehr…

MIBmobil unterwegs

Wir kommen zu Ihnen und zu Euch!
Mit unserem MIBmobil sind wir mit Workshops zu verschiedenen Themen unterwegs. Wir besuchen Einrichtungen und Schulen, arbeiten mit Pädagog*innen, Schüler*innen und Jugendgruppen zusammen. Durch die Förderung der Aktion Mensch ist dieses Angebot meist kostenfrei.

MIBmobil unterwegs (Infos als pdf: MIBmobil)
Interessant und erkenntnisreich: unsere Workshops für alle Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren
3 Stunden für Schulen und Jugendeinrichtungen – gruppenspezifisch angepasst
kostenfrei buchbar – vor Ort

3 Workshops – 3 Themen – 3 Anliegen – 3 Workshops – 3 Themen – 3 Anliegen

Geschlechtliche
und sexuelle Vielfalt
Ziel dieses Workshops ist es, Respekt und Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt zu fördern. Wir wollen Jugendliche befähigen, Vorurteile und Klischees zu erkennen und zu reflektieren. So können verschiedene Diskriminierungs-aspekte und ihre Mechanismen sichtbar werden. Mit unserem Workshop möchten wir Homo- und Trans*feindlichkeit entgegentreten und Jugendlichen Mut für einen selbstbewussten Umgang mit ihrer sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität machen. Dabei kommen Methoden wie Kleingruppenarbeit, Diskussionen, Rollenspiele und Aufstellungsübungen zur Anwendung.
Globales Lernen
und Solidarische Bildung
In diesem Workshop möchten wir kritisches und kreatives Denken fördern, Wissenswertes über globale Zusammenhänge in Gesellschaft, Wirtschaft, Umwelt und Politik vermitteln und gemeinsam Handlungsmöglichkeiten für eine gerechtere Welt entwickeln. Die Jugendlichen werden sich mit den Nachhaltigkeitszielen der UN beschäftigen, eine eigene Wertung vornehmen. Wir arbeiten mit unterschiedlichen Methoden aus der politischen Bildung und Theater-pädagogik, mit spannenden Plan- und Rollenspielen, mit Filmen und Presseartikeln, Empathiespielen, Assoziationsketten, Senkbleiübungen und Flaschendrehrunden.
Antidiskriminierung
und Ausgrenzung
Dieser Workshop widmet sich einem respektvollen Umgang mit Vielfalt und soll dazu befähigen, entschieden gegen Ausgrenzung und Herabwürdigung einzutreten. Wir wollen junge Menschen dafür sensibilisieren, Diskriminierung und Benachteiligung zu erkennen und darüber aufklären, wie diese in der Gesellschaft verwurzelt sind. Unser Workshop bietet dazu das geeignete praxisorientierte Werkzeug und soll Jugendliche zur Reflexion eigener Ansichten und Handlungsweisen anregen. Dabei wenden wir verschiedene Methoden wie z.B. freie Assoziation, Visualisierung, Gruppengespräche, Selbstreflexion oder Rollenspiele an.