Der Verein – Über uns

perugia-2014-schreibenDer Mädchen*treff e.V. wurde 1990 gegründet und hat das Ziel feministische Mädchen*arbeit auf unterschiedlichen Ebenen zu fördert und zu gestalten. Die praktische Arbeit beinhaltet offene Angebote – Mädchen*café und Mädchen*werkstatt – Bildungs-, Beratungs- und Freizeitangebote, sowie wechselnde Projekte unterschiedlichen Inhalts.

Vernetzung, Fortbildungen, Vorträge für Multiplikatorinnen* und die Vertretung von Mädchen*interessen sind weitere Schwerpunkte unserer Arbeit. Der Mädchen*treff ist anerkannter Träger der außerschulischen Jugendbildung, Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik , im DPWV und im Netzwerk LSBTTIQ.

Der Verein stellt Mädchen*räume im wörtlichen und übertragenen Sinn zur Verfügung, in denen Mädchen* und junge Frauen* eigene Bewertungskriterien aufstellen und ausprobieren können. Dabei wird an den Stärken der Mädchen* angesetzt und sie werden in ihren Identitäts- und Selbstverwirklichungsprozessen unterstützt.

Struktur

Der Verein besteht aus 30 Mitfrauen*, die in der jährlich stattfindenden Mitfrauen*versammlung das ehrenamtlich tätige 3-köpfige Vorstandsteam wählen. Im Mittelpunkt der Vorstandstätigkeit wiederum stehen Personal- und Vereinsführung sowie die inhaltliche Weiterentwicklung des Mädchen*treffs.

Neben der Mitfrauen*versammlung ist das halbjährlich stattfindende Plenum eine Plattform für inhaltliche und konzeptionelle Weiterentwicklung. Das Plenum setzt sich aus Vorstand, interessierten Mitfrauen*, ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen* des Mädchen*treffs zusammen.

Diagramm3

Finanzen

Der Verein ist gemeinnützig und finanziert seine Arbeit durch Eigenmittel, kommunale Zuschüsse der Universitätsstadt Tübingen und Landesmittel. Stiftungsgelder, Bundes- und EU-Mittel werden projektbezogen eingeworben und sind zeitlich befristet. Sie bilden derzeit im Gesamtbudget den Löwenanteil.

Gerne können Sie unsere Arbeit durch aktive Mitarbeit, eine Mitgliedschaft oder einmalige Spende unterstützen.

Mehr zum Selbstverständnis unserer Arbeit ist in unserer Konzeption zu lesen.