MIBmobil unterwegs

Wir kommen zu Ihnen und zu Euch!
Mit unserem MIBmobil sind wir mit Workshops zu verschiedenen Themen unterwegs. Wir besuchen Einrichtungen und Schulen, arbeiten mit Pädagog*innen, Schüler*innen und Jugendgruppen zusammen. Durch die Förderung der Aktion Mensch ist dieses Angebot kostenlos.

MIBmobil unterwegs (Infos als pdf:  MIBmobil)
Interessant und erkenntnisreich: unsere Workshops für alle Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren
3 Stunden für Schulen und Jugendeinrichtungen –  gruppenspezifisch angepasst
kostenfrei buchbar – vor Ort

3 Workshops – 3 Themen – 3 Anliegen – 3 Workshops – 3 Themen – 3 Anliegen

Geschlechtliche
und sexuelle Vielfalt
Ziel dieses Workshops ist es, Respekt und Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt zu fördern. Wir wollen Jugendliche befähigen, Vorurteile und Klischees zu erkennen und zu reflektieren. So können verschiedene Diskriminierungs-aspekte und ihre Mechanismen sichtbar werden. Mit unserem Workshop möchten wir Homo- und Trans*feindlichkeit entgegentreten und Jugendlichen Mut für einen selbstbewussten Umgang mit ihrer sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität machen. Dabei kommen Methoden wie Kleingruppenarbeit, Diskussionen, Rollenspiele und Aufstellungsübungen zur Anwendung.
Globales Lernen
und Solidarische Bildung
In diesem Workshop möchten wir kritisches und kreatives Denken fördern, Wissenswertes über globale Zusammenhänge in Gesellschaft, Wirtschaft, Umwelt und Politik vermitteln und gemeinsam Handlungsmöglichkeiten für eine gerechtere Welt entwickeln. Die Jugendlichen werden sich mit den Nachhaltigkeitszielen der UN beschäftigen, eine eigene Wertung vornehmen. Wir arbeiten mit unterschiedlichen Methoden aus der politischen Bildung und Theater-pädagogik, mit spannenden Plan- und Rollenspielen, mit Filmen und Presseartikeln, Empathiespielen, Assoziationsketten, Senkbleiübungen und Flaschendrehrunden.
Antidiskriminierung
und Ausgrenzung
Dieser Workshop widmet sich einem respektvollen Umgang mit Vielfalt und soll dazu befähigen, entschieden gegen Ausgrenzung und Herabwürdigung einzutreten. Wir wollen junge Menschen dafür sensibilisieren, Diskriminierung und Benachteiligung zu erkennen und darüber aufklären, wie diese in der Gesellschaft verwurzelt sind. Unser Workshop bietet dazu das geeignete praxisorientierte Werkzeug und soll Jugendliche zur Reflexion eigener Ansichten und Handlungsweisen anregen. Dabei wenden wir verschiedene Methoden wie z.B. freie Assoziation, Visualisierung, Gruppengespräche, Selbstreflexion oder Rollenspiele an.

Osterferienprogramm

Der Mädchen*treff e.V. bietet für Mädchen zwischen 8 und 14 Jahren ein tolles Ferienprogramm an: in der ersten Ferienwoche sind verschiedene Ausflüge geplant:  gemeinsam geht es zur Kinder- und Jugendfarm nach Derendingen, zum Wasserfall nach Bad Urach, nach Stuttgart in den Mädchengesundheitsladen, zum Waldspielplatz nach Entringen im Schönbuch und zum Affenberg nach Salem. Interessierte Mädchen finden eine ausführliche Beschreibung des Programms mit Anmeldung unter folgendem Link:
Osterferien 2017

 

Girls´Day am 27. April 2017 – Anmeldung läuft

Am Donnerstag, 27. April 2017, finden die Zukunftstage Girls‘ Day und Boys‘ Day statt. An diesem Tag öffnen Betriebe und Einrichtungen ihre Pforten und unterstützen Jugendlichen darin, Neues kennenzulernen und ihre Berufsorientierung ganz praktisch zu erweitern.

Jugendliche und Unternehmen können sich bereits jetzt anmelden.
Die Adressen lauten www.girls-day.de und www.boys-day.de
Unternehmen und Einrichtungen können sich mit ihrem Angebot in die Aktionslandkarten eintragen,
Jugendliche können sich über den „Radar“ ein Angebot aussuchen und einen Platz sichern.
Der Girls‘ Day und Boys‘ Day möchte Jugendliche der 5. bis 10. Klasse darin unterstützen, ihr Berufswahlspektrum zu erweitern. Mädchen lernen die Arbeitswelt im technischen, handwerklichen, naturwissenschaftlichen oder IT-Bereich kennen. Jungen erfahren am Boys‘ Day vor allem in den Bereichen Erziehung, Soziales und Gesundheit mehr über ihre beruflichen Perspektiven.
Die Zukunftstage Girls‘ Day und Boys‘ Day sind eine Möglichkeit frei von geschlechtlichen Zuordnungen eigene Talente und Wünsche zu erkunden. Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen können die Jugendlichen auf den eigenen Betrieb aufmerksam machen und unkompliziert neue Nachwuchskräfte kennenlernen.
Der Mädchen*treff Tübingen e.V. übernimmt die Federführung für den Girls´Day 2017 und wird durch die Stabstelle Gleichstellung und Integration der Stadt Tübingen gefördert. Ansprechpartnerin für Mädchen, Schulen und Unternehmen ist Sabine Engel.

Fortbildung für pädagogische Fachkräfte und Interessierte

 

Geschlechtliche Identität und sexuelle Orientierung in der Arbeit mit Jugendlichen am Freitag, den 10.02.2017  von 09.30 – 16.30 Uhr  im Frauenprojektehaus in Tübingen

Welche Geschlechterbilder leiten mein pädagogisches Handeln? Was ist transident? Wie kann ich eine lesbische Jugendliche, die sich outen will, unterstützen? Wie öffne ich Angebote unserer pädagogischen Einrichtung für Menschen, die nicht-heterosexuell leben oder sich im falschen Körper gefangen fühlen? Und was habe ich selbst als Person überhaupt damit zu tun?

Diesen Fragen nähern wir uns an.

Carina Utz und Adrian Hoffmann von FLUSS e.V. Freiburg werden mit verschiedenen Methoden und reflexiven Ansätzen einen Einblick in eine geschlechtersensible pädagogische Arbeit liefern und Raum schaffen, Fragen wie oben gemeinsam zu diskutieren. FLUSS e.V. Freiburg leistet seit 1996 Bildungsarbeit zu Geschlecht und sexueller Orientierung

Eine Veranstaltung des Mädchen*treff e.V. Tübingen und des Netzwerks Antidiskriminierung e.V. – Reutlingen/Tübingen. Gefördert durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg und die Aktion Mensch.

Veranstaltungsort: Frauenprojektehaus, Weberstraße 8, 72070 Tübingen

Anmeldung an:

Mädchen*treff e.V., Weberstraße 8, 72070 Tübingen, 07071-550022

info@maedchentreff-tuebingen.de

Die Teilnahme ist kostenlos